Erkundungen in Zeit und Räume - die Essays

Im Hochparterre ist eine Reihe von Essays erschienen, die Raum- und Zeitfragen beantworten, Fragezeichen setzen, Anstösse geben:

Auf der Wendeltreppe des Bewusstseins, Interview Hans-Peter Meier mit Norbert Elias, dem grossen Interpreten der Geschichte zur zivilisierten Gesellschaft.

Anstösse zur Kulturgesellschaft - drei Visionen und Realität: Reflexionen der ersten grossen empirischen Erfassung des Kulturverhaltens der Schweizer-Bevölkerung

Das Internet im Alpenbogen. Zum Untergang der Regionen im Zeitalter der telematischen und virtuellen Evolution.

Paracelsus und der Kältetod in den Städten - eine soziologisch-gesundheitswissenschaftliche Deutung.

Auf öffentlichen Plätzen wird die städtische Gesellschaft sichtbar - damals und wie denn erst heute!.

Bahnhöfe als Kosmos städtischer Gesellschaften, ihrer Zeit und Lebensweise.

Die globale Feueruhr entsteht - 24 Stunden und pausenlos.

Knappe und zerfetzte Zeit.

Im Kontrastraum auf der Alp - Erkundung im Heidiland.

Tempo und die Resortrevolution in den Alpen.

Sturm und Stille - eine Begehung von Raum und Design in der Innerschweiz.

Auf einer Forschungsreise nach Minsk wird schon 2003 sichtbar: Rückkehr ins Eigene. Container. Das Prinzin der Globalisierung, Du Februar 2003, 54-56.

Von der Ostsee in den Firnschnee. Erkundungen in die europäische Verfassung der Landschaften

Das Projekt Kontrasträume und Raumpartnerschaften liefert den Stoff und Anreiz, um sich auf eine Reise zu begeben. Wir sammeln die Eindrücke, Erkenntnisse und sichten sie im Augenschein. Reisen entlastet und inspiriert. Als Wissenschafter nehmen wir uns die Freiheit, über soziale Landschaften nachzudenken, Bezüge herzustellen, die in Begriffshüllen stecken bleiben. Im folgenden die Reportage in mehreren Teilen. Mit Balzac gesprochen eine Reise, in der sich der naive Narr mit dem Zollstock schwingenden Erkunder abwechselt. Sie wird fortgesetzt. Vgl. dazu das Buch "Die neue Nähe".

Forschungsexkursion von Zürich-Flughafen nach Müstair

TOP